• Pflegekräftebörse aktuell

Zensurwelle trifft auch Pflegekräftebörse®: Meinungsfreiheit wird weiter eingeschränkt!

GIENGEN/BRENZ (Pflegekräftebörse.de) – Seit März 2020 setzen wir uns zusätzlich, zu unseren originären Aufgaben für die Wahrheitsbewegung, Aufklärung und einem Wissenstransfer ein. Dazu nutzen wir unsere Reichweite auf unseren Social Media Kanälen, die wir in den vergangenen Jahren aufgebaut haben.

Leben wir noch in einer Demokratie, was passiert in unserem Land, warum wird die Deutsche und weltweite Wirtschaft ruiniert und eine “Gesundheitsdiktatur” eingeführt?

Fragen mit denen wir uns in den letzten 1,5 Jahren intensiv beschäftigt haben!

Bereits am 08.05.2020 haben wir unsere erste Demonstration zur aktuellen gesellschaftspolitischen Situation, im Fokus der “Corona-Krise” in Giengen an der Brenz durchgeführt. Die zweite Demonstration folgte am 27.06.2020 ebenfalls in Giengen. Weitere Demonstrationen z.B. in Berlin haben wir besucht und die Durchführungen unterstützt.

Durch unsere Social Media Kanäle haben wir regelmässig, die Ergebnisse unserer kritischen Recherchen, die zuvor immer auf Plausibilität hin überprüft wurden veröffentlicht!

Bereits im November 2020 haben wir festgestellt, dass unsere Reichweite künstlich gedrosselt wurde. Mehrere Beiträge wurden von sogenannten “Faktenchecker” zensiert und teilweise gelöscht. Im Februar 2021 wurde unser “YouTube” Kanal mit ca. 5.000 Follower, ohne Gründe und Vorankündigung vollständig gelöscht. Das selbe geschah am 11.06.2021 mit dem “Facebook” Kanal der Pflegekräftebörse®, auch dieses Medium wurde ohne Vorankündigung vollständig gelöscht. Hier hatten wir ca. 10.000 Follower.

Es ist schon bemerkenswert, dass unsere “kleinen Kanäle” mit wenigen tausend Abonnenten gelöscht wurden. Eine noch nie da gewesene Zensurwelle trifft jedoch nicht nur amtierende Präsidenten (wie Donald Trump im Januar 2021) sondern auch einfache Bürger bzw. Unternehmer die lediglich das Recht auf freie Meinungsäußerung ausüben.

Wir sehen es – weiterhin als unsere Bürgerpflicht an Wissen das wir erworben haben mit unseren Mitmenschen zu teilen!

Und wir lassen uns von den “Big Tech” oder sonstigen “Kreaturen” oder “Organen” nicht Mundtot machen oder einschüchtern. Unser gottgegebenes Recht auf freie Meinungsäußerung werden wir auch weiterhin ausüben!

Unser Beiträge bzw. Recherchen werden derzeit auf folgenden Kanälen veröffentlicht:

  1. Homepage der Pflegekräftebörse®
  2. Twitter-Konto, der Pflegekräftebörse®
  3. Xing-Kanal, der Pflegekräftebörse®
  4. LinkedIn-Kanal, der Pflegekräftebörse®
  5. Rumble-Video-Kanal, der Pflegekräftebörse®
  6. Telegram-Kanal, der Pflegekräftebörse®

Weitere Kanäle befinden sich derzeit in Prüfung bzw. Aufbau.

Wir werden auch weiterhin die von Gott uns gegebenen Menschenrechte ausüben und dafür eintreten:

Die Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht und wird in Verfassungen als ein gegen die Staatsgewalt gerichtetes Grundrecht garantiert, um zu verhindern, dass die öffentliche Meinungsbildung und die damit verbundene Auseinandersetzung mit Regierung und Gesetzgebung beeinträchtigt oder gar verboten wird. In engem Zusammenhang mit der Meinungsfreiheit sichert die Informationsfreiheit den Zugang zu wichtigen Informationen, ohne die eine kritische Meinungsbildung gar nicht möglich wäre. Das Verbot der Zensur verhindert die Meinungs- und Informationskontrolle durch staatliche Stellen. Im Unterschied zu einer Diktatur sind der Staatsgewalt in einer Demokratie die Mittel der vorbeugenden Informationskontrolle durch Zensur ausdrücklich verboten.

Giengen an der Brenz, 20. Juni 2021

Monika Niemczycka und Markus Thumm

Pressekontakt:

Pflegekräftebörse GmbH

Hauptsitz der Gesellschaft
Memminger Torstraße 16-18 
89537 Giengen an der Brenz

Kontakt
Telefon: +49 (0) 73 22 95 45 080
Telefax: +49 (0) 73 22 95 45 081
E-Mail: info@pflegekräftebörse.de
Website: www.pflegekräftebörse.de